Hintergrund

Herzerkrankungen und Diabetes mellitus Typ 2 gehören zu den häufigsten Ursachen für erhöhte Morbidität (Krankheitshäufigkeit)¬†und Mortalität (Sterberate) in Deutschland.


Ein Großteil der Hochrisikopatienten mit koronarer Herzkrankheit (KHK) und Diabetes (T2DM) ist körperlich inaktiv und übergewichtig. Studien haben gezeigt, dass eine Änderung des Lebensstils entscheidend dazu beitragen kann, die kardiovaskulären Risikofaktoren zu senken, das heißt die Sterberate und die Erkrankungshäufigkeit der Betroffenen zu verbessern. Dabei ist die erfolgreiche Umsetzung eines Bewegungs- und Ernährungsprogrammes nicht ganz einfach: um die individuell abgestimmte Dosis an Intensität der körperlichen Belastung und Ernährung abzustimmen, ist umfangreiches Expertenwissen notwendig.


Wir wollen die Behandlung von Krankheiten stetig verbessern. Dafür ist die Forschung im Rahmen dieses Projektes¬†notwendig. Dabei achten wir darauf, dass strenge nationale und internationale Gesetze und Richtlinien eingehalten werden. Außerdem hat eine unabhängige Ethik-Kommission das Forschungsprojekt positiv bewertet. Studien sorgen dafür, dass wirksamere und risikoärmere Behandlungsverfahren im Vergleich zu derzeitigen Therapien erforscht und entwickelt werden können.


Das Projekt LeIKD ist ein vom Gemeinsamen Bundesausschuss gefördertes Projekt im Rahmen des Innovationsfonds. Durch den Innovationsfonds werden neue Versorgungsformen und Versorgungsforschungsprojekte gefördert. Ziel des Innovationsfonds ist eine qualitative Weiterentwicklung der Versorgung der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland.